I. Allgemeines

SAWI, Academy for Marketing and Communication AG, im Folgenden SAWI genannt, ist eine private Berufsschule mit Sitz in der ganzen Schweiz, die sich auf Marketing, Verkauf, Kommunikation und Digital spezialisiert hat. Sie bietet Schulungen zur Vorbereitung auf bestimmte Atteste, Zertifikate und Diplome an. Dazu gehören auch andere Ausbildungsangebote wie der SAWI Bachelor oder der SAWI MBA sowie Ausbildungsangebote, die in Zusammenarbeit mit Schulen oder Drittanbietern entwickelt wurden. Die SAWI bietet auch Schulungen für Einzelpersonen oder Unternehmen an. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle oben genannten Angebote, vorbehaltlich der besonderen Bedingungen, die im Anmeldeformular oder im Ausbildungsvertrag enthalten sind.

 

II. Definition

Student: Ist diejenige Person, welche die Schulungen/Kurse besucht. 

Unterzeichner: Ist die natürliche oder juristische Person, die den Ausbildungsvertrag für das gewählte Ausbildungsangebot abschliesst.

Drittzahler: Ist die natürliche oder juristische Person, die in Fällen, in denen sie nicht Unterzeichner ist, die Zahlung der finanziellen Verpflichtungen aus dem Ausbildungsvertrag an die SAWI gewährleistet.

 

III. Ausbildungsvertrag

Die SAWI und der Unterzeichner sind durch einen Ausbildungsvertrag gebunden, der seine wesentlichen Merkmale aus dem Mandatsvertrag im Sinne der Artikel 394 ff. des schweizerischen Obligationenrechts ableitet. In diesem Sinne verpflichtet sich die SAWI die Dienste vertragsgemäss zu besorgen. Der Ausbildungsvertrag ist ein befristeter Vertrag, der am ersten Kurstag beginnt und am letzten Kurstag endet.

Wird der Ausbildungsvertrag mit einem Unterzeichner abgeschlossen, der nicht der Student ist, oder werden die finanziellen Verpflichtungen von einem Drittzahler übernommen, so sind die Verpflichtungen des Unterzeichners respektive des Drittzahlers auf die finanziellen Verpflichtungen beschränkt, die er gemeinschaftlich und solidarisch mit dem Studenten eingeht.

Der Ausbildungsvertrag wird durch die Unterzeichnung des Formulars Registrierungsantrag/Ausbildungsvertrag durch den Unterzeichner abgeschlossen.

 

IV. Pädagogischer Auftrag sowi Informationsplicht der SAWI

Die SAWI bemüht sich nach besten Kräften, den Studenten bei der Erreichung seiner Ausbildungsziele zu unterstützen, insbesondere bei der Erlangung der von ihm angestrebten Diplome, Zertifikate oder Atteste. Zu diesem Zweck setzt die SAWI verschiedene Lehrmittel ein, die an die unterschiedlichsten Situationen angepasst sind.

Auf Anfrage informiert die SAWI den Unterzeichner oder den Drittzahler über die Ergebnisse des Studenten. Auch wenn die pädagogischen Fachpersonen dem Unterzeichner oder dem Drittzahler für zusätzliche Informationen und Ratschläge zur Verfügung stehen, beschränkt sich die Informationspflicht der SAWI ausschliesslich auf den Versand von Zeugnissen per brieflicher oder elektronischer Post. Die SAWI unternimmt alle Anstrengungen, um Misserfolge bei der Ausbildung zu vermeiden. Dies stellt jedoch ein Risiko dar, das sich nicht gänzlich vermeiden lässt.

Für den Fall, dass der Student bei einer SAWI-Partnerfinanzierungsstelle oder -vermittlerin eine Finanzierung für sein Studium beantragt, ist die SAWI berechtigt, dieser Informationen zur Verfügung zu stellen.

 

V. Pflichten des Stundenten

Der Zugang zu Kursen und Aktivitäten, die von der SAWI organisiert werden, unterliegt der Einhaltung der innerhalb der SAWI geltenden Vorschriften und der Verhaltensweisen einer Ausbildungseinrichtung. Insbesondere ist die SAWI befugt, erforderliche Disziplinarmassnahmen zu treffen, bis hin zum vorübergehenden oder vollständigen Ausschluss des Studenten von dem durch den Ausbildungsvertrag abgedeckten Kurs. In diesem Fall behält der Ausbildungsvertrag seine Gültigkeit und die noch ausstehenden finanziellen Verpflichtungen bleiben zur Gänze gemäss Ausbildungsvertrag geschuldet.

Bei der Nutzung elektronischer Kommunikationsmittel (E-Mails, Diskussionsforen, über das Internet zugängliche Dokumente usw.) kommuniziert der Student nicht im Namen der SAWI. Dies gilt insbesondere für öffentliche Mitteilungen.

Ebenso stellt der Student sicher, dass die Verwendung des Namens oder der Marke der SAWI respektiert wird, um den Ruf der Institution und damit den Wert der ausgestellten Diplome zu wahren.

 

VI. Recht am Bild und Verwendung von Daten

Die SAWI ist berechtigt, Bilder und Videos, die den Studenten oder die während oder in direktem Zusammenhang mit seiner Ausbildung an der SAWI ausgeführte Arbeit enthalten, zu verwenden. Dies gilt für kommerzielle Zwecke als auch für Marketing- oder Kommunikationszwecke und ohne zeitliche, mediale oder geografische Begrenzung. In diesem Zusammenhang akzeptiert der Student, dass sein Nachname, Vorname, Pseudonym oder Firmenname genannt werden. Der Student ermächtigt die SAWI auch, SAWI-Nachrichten und Geschäftsangebote per Post, E-Mail, Telefon, SMS oder auf andere Weise zu kommunizieren. 

 

VII. Finanzielle Verpflichtungen

Jeder Kurs unterliegt einer spezifischen, im Ausbildungsvertrag festgelegten Studiengebühr und ist gemäss den auf dem Anmeldeformular angegebenen Bedingungen zu bezahlen. Wird sie nicht innerhalb dieser Frist bezahlt, sendet die SAWI dem Unterzeichner oder Drittzahler eine erste Mahnung mit der Aufforderung zur Zahlung der Rechnung. Nach Ablauf dieser Frist werden Mahnungen mit CHF 50.- in Rechnung gestellt. Der fällige Betrag wird mit 5% verzinst und die SAWI kann den Teilnehmer ohne weitere Ankündigung vorübergehend oder vollständig von dem durch den Ausbildungsvertrag abgedeckten Kurs ausschliessen. In diesem Fall bleibt der Ausbildungsvertrag in Kraft und die finanziellen Verpflichtungen bleiben vollständig bestehen. Der Unterzeichner, der Drittzahler und der volljährige Student haften gemeinschaftlich und solidarisch für alle finanziellen Verpflichtungen.

Jegliche Änderung des Zahlungsrhythmus zieht zusätzliche Kosten nach sich.

Die Bezahlung der Rechnungen erfolgt ausschliesslich mittels des bereitgestellten Einzahlungsscheins und auf folgendes Konto:

UBS SA, 8098 Zürich, CP 80-2-2

Konto: SAWI Academy for Marketing and Communication AG , Hugistrasse 3,
            2502 Biel/Bienne

IBAN CH93 0027 2272 3007 0803 C

Teilnehmer-Rabatt:

  • Ein Rabatt von 5% wird für alle Angebote der höheren Berufsausbildung oder Weiterbildung ab dem zweiten Angebot gewährt, das innerhalb von fünf Jahren unterzeichnet wird.
  • Ein Rabatt von 3% wird für alle Angebote gewährt, die zum Bachelor- oder MBA-Titel führen, ab dem zweiten Angebot, das innerhalb von fünf Jahren unterzeichnet wird.

Unternehmens-Rabatt:

  • Ein Rabatt von 10% auf das gesamte Schulgeld wird allen Unternehmen gewährt, die mehrere Mitarbeiter anmelden.

Die obengenannten Rabatte gelten nicht für Angebote, für die bereits ein Nachlass oder Preisangebot gewährt wurde, sowie für Einführungsmodule und Trainings zur Vorbereitung auf eidgenössische Prüfungen.

Wiederholung eines Kurses ganz oder teilweise

Wird ein Kurs ganz oder teilweise wiederholt, errechnen sich die Kosten für das Repetitorium anhand des Kursgeldes, welches der Kurs zur Zeit der Wiederholung kostet. Zusätzlich wird ein administrativer Aufwand von 10% veranschlagt, der dem Repetenten in Rechnung gestellt wird. 

Rekurs

Sofern nicht anders vereinbart, wird ein Rekurs gegen die Prüfungsergebnisse mit CHF 500.- als Beitrag zu den administrativen Kosten in Rechnung gestellt.

 

VIII. Stornierungsbedingungen

Die Anmeldung kann schriftlich bis spätestens 45 Tage vor Kursbeginn kostenlos storniert werden. Nach diesem Zeitraum ist das gesamte Schulgeld geschuldet. Die Stornierung der Anmeldung muss per Einschreiben erfolgen. Dies gilt auch, wenn die angemeldete Person den Kurs nicht besucht oder der Kurs vorzeitig abbricht. Wird die Ausbildung infolge einem durch ein ärztliches Attest belegtem Unfall oder einer Krankheit abgebrochen, wird die Berechnung des Schulgeldes am Tag des Ereignisses unterbrochen und der Vertrag vorzeitig beendet.

Bei Ausbildungsverträgen für Studiengänge, die zu einem Bachelor- oder MBA-Abschluss führen, ist nach Ablauf der oben genannten 45-tägigen Frist das Schulgeld für das erste Jahr vollständig geschuldet. Die Ausbildung kann dann jederzeit unterbrochen werden. Sie muss per Einschreiben mitgeteilt werden. Das Schuldgeld ist bis zum Ende des Schuljahres geschuldet, in welchem die Unterbrechung der Ausbildung stattfindet.

Die SAWI behält sich das Recht vor, einen Kurs zu stornieren.

 

IX. Haftung

Mit Ausnahme eines schwerwiegenden Fehlverhaltens seitens ihrer Organe oder Hilfskräfte übernimmt die SAWI keinerlei Haftung für direkte oder indirekte Schäden jeglicher Art, die auf ihre Tätigkeit oder derjenige ihrer Arbeitskräfte zurückzuführen sind.

Darüber hinaus haftet die SAWI in keinster Weise für Schäden an einem Teilnehmer durch einen oder mehrere andere Teilnehmer.

 

X. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Die vorliegenden allgemeinen und finanziellen Geschäftsbedingungen und Ausbildungsverträge unterliegen schweizerischem Recht.

Für jeglichen Streitfall vereinbaren die Parteien die ausschliessliche Zuständigkeit der Gerichte des Kantons Waadt.

Inkrafttreten

Das vorliegende Reglement tritt am 1. Januar 2019 in Kraft. Es ersetzt alle vorherigen Versionen und hebt diese auf.

 


Dokumente im Anhang